Aus Nachbarn werden Partner: Gemeinsam für die Werte des Sports

 

Die Deutsche Olympische Akademie (DOA) und die Carl-von-Weinberg-Schule, die Eliteschule des
Sports in Frankfurt am Main, trennen nur ein paar Kilometer Luftlinie. Thematisch verbindet die
beiden Institutionen viel und nachdem die Zusammenarbeit und der Austausch in den vergangenen
Jahren immer intensiver wurden, ist die nun eingegangene Kooperation ein logischer Schritt.
Besonders die Bereiche Dopingprävention und Werteerziehung stehen dabei im Fokus.
Netzwerke leben von dem Engagement der Beteiligten. Vor diesem Hintergrund darf man der
Kooperation zwischen der DOA und der Carl-von-Weinberg-Schule glänzende Perspektiven
bescheinigen. Insbesondere die Zusammenarbeit mit Dominic Ullrich, Lehrertrainer und
Vizepräsident Jugend im Präsidium des Deutschen Leichtathletik Verband sowie Mitglied der DOSB-
Bildungskommission, lieferte in den vergangenen Jahren wichtige Impulse für die Arbeit der DOA.
Unter anderem konzipierte die DOA mit Dominic Ullrich einen gemeinsamen Workshop zum Thema
Fair Play und Werteerziehung im Rahmen der Lehrerfortbildung „Olympisch – fair – sauber“, die 2019
mit der Nationalen Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) durchgeführt wurde.
EdS:
Die DOA setzt sich als DOSB-nahe Organisation für die Verbreitung der Olympischen Idee ein. Sie
entwickelt dazu Materialien und setzt verschiedene Veranstaltungen und Projekte wie etwa auch
Lehrerfortbildungen um, um die Werte des Sports in breiten Schichten der Bevölkerung zu
verankern. Bereits in der Vergangenheit gab es verschiedene Schnittmengen mit der DOA, etwa bei
der Konzeptionierung eines gemeinsamen Workshops im Rahmen der der Lehrerfortbildung
„Olympisch – fair – sauber“, die 2019 mit der Nationalen Anti Doping Agentur Deutschland (NADA)
durchgeführt wurde.

Für die Zukunft haben sich beide Institutionen eine stärkere Zusammenarbeit in verschiedenen
Feldern wie Lehrerfortbildungen, Entwicklung von Unterrichtsmaterialien oder der Entwicklung
neuer Formate auf die Agenda geschrieben. „Die Schüler*innen der Eliteschulen des Sports sind die
Zukunft des deutschen Spitzensports. Wir wollen sie von Beginn an auch mit olympischen Themen
begleiten und sie dabei unterstützen, sich Wissen über die Hintergründe der Olympischen Idee
anzueignen. Nur so können sie dauerhaft auch Botschafter der Olympischen Bewegung werden“, so
DOA-Direktor Dr. Gerald Fritz.
„Wir freuen uns über die Kooperation mit der Deutschen Olympischen Akademie“, so Inge Gembach-
Röntgen. „Diese Zusammenarbeit ist ein weiterer wichtiger Baustein, um unsere jungen
Nachwuchsleistungssportler*innen auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung bestmöglich
unterstützen und fördern zu können.“

Menü