Unsere gymnasiale Oberstufe

JUNG-KLEIN-BEWEGT-INTEGRATIV-METHODENORIENTIERT

Jung

Die gymnasiale Oberstufe besteht seit 1996. Aufgrund des Aufbaus in den letzten Jahren unterrichtet vornehmlich ein junges und motiviertes Team von Kolleginnen und Kollegen.

Klein

Die gymnasiale Oberstufe der Carl-von-Weinberg-Schule zählt mit ca. 210 Schülerinnen und Schülern in den Jahrgängen 11 bis 13 zu den kleineren Oberstufen in Frankfurt. Die Vorteile liegen in der Überschaubarkeit für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, demgegenüber steht allerdings eine eingeschränkte Kursauswahl.

Bewegt

Als einzige Partnerschule des Sports in Frankfurt besuchen ca. 50 Leistungssportlerinnen und Leistungssportler die Oberstufe der Carl-von-Weinberg-Schule. Wir unterstützen die Athletinnen und Athleten bei der Doppelbelastung von Schule und . Es besteht die Möglichkeit, Sport als Leistungskurs zu wählen.

Integrativ

Die Einführungsphase im Jahrgang 11 soll die Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Schulformen (gymnasialer Zweig, Realschulzweig, integrierte Gesamtschulen) auf die Qualifikationsphase vorbereiten. Um einen gemeinsamen Start in die Oberstufe zu erleben, führen wir zu Beginn des 11. Jahrgangs eine dreitägige „Kennenlernfahrt“ durch. Schülerinnen und Schüler ohne zweite Fremdsprache haben an der Carl-von-Weinberg-Schule die Möglichkeit Spanisch oder Französisch als zweite Fremdsprache ab 11 zu belegen und damit die Fremdsprachenbedingungen für das Abitur zu erfüllen.

Methodenorientiert

Neben den Fachkompetenzen sind gerade die Methoden-, Sozial-, und Teamkompetenzen wichtige Schlüsselqualifikationen im späteren Berufsleben. Da uns dies besonders wichtig ist, bieten wir im Jahrgang 11 einen zweistündigen Methodenkurs an. Das Methodentraining setzt sich in den Jahrgängen 12 und 13 in den Tutorenstunden fort.

Berufsorientiert

Wir blicken in die Zukunft. Neben der fachlichen Qualifikation sehen wir unsere Aufgabe darin, die Schülerinnen und Schüler gezielt auf ihre Studien- und Berufswahl vorzubereiten. Dies geschieht zum einen mittels Besuchen von Informationsveranstaltungen an den Universitäten und Fachhochschulen, dem Arbeitsamt sowie an Berufsinformationsveranstaltungen und zum anderen über die Thematisierung von Bewerbungsverfahren, Eignungstests und der Analyse von Stärken und Schwächen.

Menü