Methodenvielfalt

SegeLn ersetzt die Lernzeit

Selbstgesteuertes Lernen. Hierzu liegen Unterrichtsstunden auf mehreren Bändern
im Stundenplan. SuS haben die Möglichkeit im eigenen Takt, selbstverantwortlich an
den Arbeitsplänen aller Fächer zu arbeiten. Dabei bestimmen die SuS ihr
Arbeitstempo und die Intensität der jeweiligen Bearbeitung des Themas. Es gibt eine
Pflichtstundenzahl an SegeLstunden und zusätzlich wählbare Stunden. Der
Lernkompaß regelt das Arbeiten in den SegeLstunden.
Der Lernkompass dient als „tragbares Gedächtnis“, Kommunikationsmedium der LuL
mit den SuS und ihren Eltern, festhalten von Infos, Terminen, Feedback zwischen
SuS und LuL, und zur Dokumentation des Arbeitens mit den Arbeitsplänen und
Hausaufgaben.

Lernen

Wir möchten unserer Schülerschaft viel Raum für individuelles, nachhaltiges und
selbstständiges Lernen geben.
Lernen im eigenen Takt bedeutet:

  • freie Raum- und Lehrkräftewahl in Lernbändern
  • fachbezogene und differenzierte Lernaufgaben
  • Zeitfenster für selbstorganisiertes Lernen
  • Feedbackkultur
  • Inklusion

Methodenvielfalt

Methodentraining findet in den Jahrgängen 5-13 regelmäßig statt. Unser
Methodencurriculum zeigt an welche Methode, von welchem Fach in welchem
Jahrgang eingeführt wird oder noch einmal durch Wiederholung vertieft.

Methodenorientierung in der Gymnasialen Oberstufe
Neben den Fachkompetenzen sind gerade die Methoden-, Sozial-, und
Teamkompetenzen wichtige Schlüsselqualifikationen im späteren Berufsleben.
Deshalb gibt es bei uns in der E-Phase ein in die Fachcurricula integriertes
Methodentraining sowie eine dreitägige Methodenfahrt „Lernen lernen“ nach
Miltenberg mit zwei sich anschließenden Präsentationstagen in der E1.
Schwerpunkte sind hier unter anderem Informationsverarbeitung,
Lesestrategien, Feedbackkultur sowie verschiedene Präsentationsformen.

Ansprechpartner
Menü