Elterninterviews beim Start der Berufsorientierung im Jahrgang 7

Hände hoch, keine Bewegung, sonst…!

Keine Bewegung ist an unserer Schule natürlich unvorstellbar, trotzdem machten alle große Augen, als Diana Marcellino in kompletter Polizeiuniform ins Schulgebäude ging.
Als ehemalige Klassenlehrerin staunte auch Frau Schierer nicht schlecht, was aus Ihrem ehemaligen Schützling geworden ist. Frau Marcellino war in der ersten Berufsorientierungsphase des 7. Jahrgangs vom 6.-10. September 2021 eine von zwölf spannenden Interviewpartner*innen, die von den knapp 150 Kinder mit Fragen gelöchert wurden.
Frau Schierer mit ihrer ehemaligen Schülerin aus dem Fußballprojekt, Diana Marcellino

 

Nachdem sich die Schüler*innen also mit eigenen Interessen und Talenten, den Unterschieden von Ausbildungswegen und den ersten Seiten im Berufswahlpass auseinandergesetzt hatten, bereiteten sie Fragen für die Interviews am Mittwoch vor.
auseinandergesetzt hatten, standen mittwochs Begegungen mit 12 spannenden Personen auf dem Programm.
Neben den Eltern Frau Drebing,  Fr. Ziegler, Frau Zielonka, Hr. Failing, Hr. Kilian, Hr. Monsorate, Hr. Werner und  Hr. Wiegand, erklärten sich außerdem Fr. Au, Fr. Auteri, Fr. Basic und Fr. Schwarz aus der Carl-von-Weinberg-Schule bereit, über ihren Werdegang zu erzählen.
Die Schülerschaft staunte nicht schlecht, als Hr. Werner ihnen versicherte, dass es schon mal gut sei, wenn man etwas habe, das einen die Zeit vergessen ließe – denn im Beruf komme es eben auch auf Leidenschaft an, schließlich widme man diesem ja ganz schön viel Zeit!
Von Mediengestaltung, Personalleitung bei der Deutschen Bahn und Wisag, Sozialarbeit und Officemanagement in der Schule, bis hin zu Berufen wie Architekt*in, Hotel- und Bürokauffrau, Anwältin, Unternehmensentwicklung bei der Lufthansa und Polizistin reichten die Berufsfelder, die der Jahrgang 7 kennenlernen durfte.
Stolze Söhne und Töchter hörten von Ihren Mitschüler*innen in der Nachbereitung einmal aus anderer Perspektive, was Mama und Papa eigentlich den ganzen Tag so treiben. Nicht minder stolz begleitete Frau Schierer ihre ehemalige Schülerin nach den Interviews zum Ausgang. Wichtig sei, sich selbst etwas zuzutrauen verdeutlichte Fr. Marcellino beim Hinausgehen nochmal, egal, ob man zur Schulzeit eher zu den Stillen, den Sportlichen oder einer ganz anderen Gruppe gehöre.
Die erste Möglichkeit sich in einem dieser neu kennengelernten Berufszweige auszuprobieren ist der Boys‘ and Girls‘ Day im April 2022 und das Praktikum im Jahrgang 8.
Wir danken allen Interviewpartner*innen für Ihre Zeit und Bereitschaft einen Einblick in die eigene Berufswahl und den individuellen Werdegang zu erlauben!
Menü